Wem gehört die Biomasse? Der ungleiche Kampf um die Ressourcen der Landwirtschaft

Tag des Ökologischen Landbaus 2011

Verleihung Förderpreis Ökologischer Landbau 2011 - Preisträger mit Bundesministerin Aigner

Berlin, 28.01.2011 |Bereits zum elften Mal wurde in diesem Jahr der Förderpreis Ökologischer Landbau verliehen. Die Preisträger machen immer wieder aufs Neue deutlich, welche Vielfalt, Kreativität und Innovationskraft in den Betrieben des Ökologischen Landbaus steckt. Eingebettet war die Preisverleihung in den „Tag des Ökologischen Landbaus“, der dieses Potenzial im Bezug auf eine nachhaltige Nutzung von Biomasse thematisierte. Dabei wurde deutlich, vor welchen Herausforderungen die Landwirtschaft in Zeiten von Klimawandel und Verlust biologischer Diversität steht. Der Ökologische Landbau ist Wegweiser für den dringend notwendigen Umbau der Agrarpolitik, der für Vielfalt und eine gerechte Verteilung der natürlichen Ressourcen steht. Nur eine kleinbäuerliche und ökologische Landwirtschaft kann die zukünftigen Herausforderungen meistern und eine gesunde und vielfältige Ernährung für die wachsende Weltbevölkerung sicherstellen.

zur Pressemitteilung

zu den diesjährigen Preisträgern

Dokumentation

Dr. Alexander Gerber, BÖLW
Begrüßung und Einleitung

Dr. Alexander Gerber, BÖLW

Begrüßung und Einleitung (3 Seiten, 37 KB)

Christine von Weizsäcker, Expertin für Technikfolgenabschätzung und Buchautorin
Biodiversität, Klima, Landwirtschaft: Ein schwieriges Feld

Christine von Weizsäcker, Biologin, Expertin für Technikfolgenabschätzung und Buchautorin
Vortrag (3 Seiten, 31 KB)